Ein Haus für die Igelgruppe

10. Oktober 2011
Ein Haus für die IgelgruppeNW 10.10.11

Verein für soziale Arbeit und Beratung weiht Anbau an der Kita Glumke ein

Herford. Hell und freundlich präsentieren sich die neuen Räume für die U3-Betreuung in der Kindertagesstätte Glumke. Zehn Kinder unter drei Jahren werden hier betreut. Am Samstag wurde der 70-Quadratmeter-Anbau offiziell eingeweiht. Rund 220.000 Euro kostete das in Holzrahmenbauweise ausgeführte Bauwerk den Verein für soziale Arbeit und Beratung (VAB). Er ist seit 1996 Träger der Kita in dem damals neuen Baugebiet rund um die Oberingstraße. Teil des pädagogisches Konzepts ist die gemeinsame Erziehung von Kindern mit Behinderung oder Entwicklungsverzögerung und Kindern ohne Behinderung. Fünf Kinder mit heilpädagogischem Förderbedarf werden in der Kita betreut. Der VAB ist seit mehr als 25 Jahren in der Jugendhilfe und Jugendpflege tätig, ist neben der Kita Glumke Träger dreier weiterer Kitas, des Hort Dieselstraße, Partner der Grundschule Radewig beim offenen Ganztag und kooperiert mit der Otto-Hahn-Realschule bei den Europaklassen. Viele Eltern nutzten den Tag der offen Tür, um sich über Kita und Verein zu informieren. Wenn es nach Stefan Wolf, Geschäftsführer neben Petra Pesselt geht, soll es dazu zukünftig öfter Gelegenheit geben. Der Verein wolle sich zukünftig wieder verstärkt Eltern und Interessierten präsentieren, nur so eine transparente Arbeit möglich.

Nächste Gelegenheit, sich über die Arbeit des VAB zu informieren ist ein Forum am Dienstag, 18. Oktober, 19 Uhr, in der Kita Glumke, Oberingstraße 76. Angesprochen sind neben Vereinsmitgliedern alle Interessierten und Menschen, die sich für die ehrenamtliche Mitarbeit in dem Verein interessieren und sich vorher ein Bild über dessen Arbeit machen möchten.

von Ralf Bittner